Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

für die Firma heidelbed - Ferienwohnung Heidelberg, Simone Leisten (nachfolgend „Beherbergungsbetrieb“ genannt), Hagellachstr. 11, 69124 Heidelberg

Stand: 25.03.2015

 

§1 Geltungsbereich

1.1

Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Beherbergungsverträge über

Die zeitweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Gast

erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des Beherbergungsbetriebs.

1.2

Abweichende Regelungen haben nur dann Geltung, wenn sie zwischen dem Beherbergungsbetrieb und dem

Gast individuell vereinbart wurden.

 

§2 Zustandekommen des Vertrages

2.1

Der Beherbergungsvertrag kommt zustande, indem der Gast einen Antrag abgibt (Ferienwohnungsbuchung), der durch den Beherbergungsbetrieb oder einen durch den Beherbergungsbetrieb beauftragten und berechtigen Vermittler angenommen wird. Die Annahme erfolgt durch eine Buchungsbestätigung.

2.2

Erfolgt die Buchung durch einen Dritten für den Gast, haftet er dem Beherbergungsbetrieb gegenüber zusammen mit dem

Gast als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag, sofern dem Beherbergungsbetrieb eine entsprechende

Erklärung des Dritten vorliegt.

2.3

Die Unter- und Weitervermietung der überlassenen Ferienwohnungen sowie deren Nutzung zu anderen als der

Beherbergung dienenden Zwecken, bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Beherbergungsbetriebs.

 

§3 Preise und Leistungen

3.1

Der Beherbergungsbetrieb ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Ferienwohnungen nach Maßgabe dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

3.2

Der Gast ist verpflichtet, die für die Wohnungsüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen

geltenden bzw. vereinbarten Preise des Beherbergungsbetriebes zu zahlen. Dies gilt auch für vom Gast oder vom Besteller

veranlasste Leistungen und Auslagen des Beherbergungsbetriebes gegenüber Dritten.

3.3

Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein.

3.4

Die Preise können vom Beherbergungsbetrieb geändert werden, wenn der Gast nachträglich Änderungen der Anzahl der

gebuchten Ferienwohnungen, der Gästezahl oder der Aufenthaltsdauer der Gäste wünscht, und der Beherbergungsbetrieb

dem zustimmt.

3.5

Der Beherbergungsbetrieb ist berechtigt, bei Vertragsschluss oder danach eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen.

3.6

Der Gast kann nur mit einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderung gegenüber einer Forderung des

Beherbergungsbetriebes aufrechnen oder mindern.

3.7

Das Hausrecht hat der Beherbergungsbetrieb, die Hausordnung des Beherbergungsbetriebes ist mit Bestandteil dieser

Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

Hausordnung der Ferienwohnung Heidelberg, Simone Leisten:

Innerhalb der Ferienwohnungen ist absolutes Rauchverbot.

In den Wohnungen ist offenes Feuer, wie zum Beispiel Kerzen, nicht erlaubt.

Die Waschmaschine, soweit vorhanden, ist nach Benutzung wieder sauber zu hinterlassen und darf aus

versicherungstechnischen Gründen nur bei Anwesenheit in der Wohnung, also nicht unbeaufsichtigt, laufengelassen werden.

Die Ferienwohnungen sind zur Vermeidung von Schimmelbildung mindestens 2x täglich Stoßzulüften und nach Benutzung

Der Dusche/ des Bades ist das Badfenster zu kippen.

Bauliche Veränderungen oder Umgestaltungen der Ferienwohnungen, wie z.B. Bohren in die Wände, Anbringen von Bildern,

Streichen von Wänden etc. ist dem Gast nicht gestattet, für verursachte Schäden haftet der Gast

Kleine Hunde sind nach vorheriger Absprache gestattet, Voraussetzung Verträglichkeit mit Kindern, anderen Tieren und das

Vorliegen einer Hundehaftpflichtversicherung.

Kostenlose Netzwerknutzung, wobei es nicht gestattet ist kostenpflichtige und illegale Internetdienste zu benutzen.

 

§4 Nicht in Anspruch genommenen Leistungen, Stornierung, Rücktritt des Gastes

4.1

Der Gast kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt muss schriftlich erklärt werden. Maßgeblich ist der Zugang

der Rücktrittserklärung bei dem Beherbergungsbetrieb oder einen durch den Beherbergungsbetrieb  beauftragten und

berechtigen Vermittler. Für den Zugang der Rücktrittserklärung ist der Gast beweispflichtig.

4.2

Bei einer Stornierung nach Ablauf der vom gebuchten Beherbergungsbetrieb vorgegebenen kostenfreien Stornierungsfrist

oder einer Nichtanreise und somit einer Nichtinanspruchnahme der gebuchten Leistung, ist der Beherbergungsbetrieb

berechtigt, bei Nichtweiterverkauf oder Nichtweitermittlung der freigewordenen Ferienwohnungen, dem nichtangereisten

Gast Ausfallkosten in Rechnung zu stellen, welche entweder in der Buchungsbestätigung oder in den AGBs des

Beherbergungsbetriebes stehen.

Wenn keine Stornierungsbedingungen erwähnt sind, gelten die folgenden:

bis zum 31. Tag vor Reiseantritt 10 % des Reisepreises

 

bis zum 21. Tag vor Reiseantritt 30 % des Reisepreises

 

bis zum 11. Tag vor Reiseantritt 60 % des Reisepreises

 

danach 80 % des Reisepreises

 

Bei einer frühzeitigen Abreise des Gastet besteht kein Erstattungsanspruch des Gastet auf den Reisepreis, zusätzlich sind in so einem Fall auch die Kosten für die Endreinigung durch den Gast zu tragen, da diese nach Inanspruchnahme einer Ferienwohnung durch den Gast entstehen.

4.3

Dem Gast steht es frei, den Nachweis zu erbringen, dass dem Beherbergungsbetrieb tatsächlich kein oder ein wesentlich

geringerer Schaden, als in der Pauschale veranschlagt, entstanden ist.

4.4

Anzahlungen können mit dem Schadenersatzanspruch verrechnet werden.

Rücktrittserklärungen müssen schriftlich erfolgen und können direkt an den Beherbergungsbetrieb oder an den Vermittler gerichtet werden. Im Falle des Rücktritts wird ein pauschaler Aufwendungsersatz von 15,00 Euro erhoben.
4.5
Umbuchungen auf einen anderen Termin oder eine andere Unterkunft können nur nach Rücktritt vom bestehenden Vertrag nach dem o. g. Bedingungen als neue Buchungen oder nach schriftlicher Vereinbarung mit dem Beherbergungsbetrieb oder dessen berechtigten Vermittler erfolgen.

§5 Rücktritt des Beherbergungsbetriebs

5.1

Wird eine gemäß Ziffer 3.5 vereinbarte Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung nicht binnen einer hierfür gesetzten Frist geleistet, so ist der Beherbergungsbetrieb gleichfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

5.2

Ein Rücktrittsrecht aus wichtigem Grund vom Vertrag ist davon unberührt. Es besteht insbesondere falls

 

                    höhere Gewalt oder andere vom Beherbergungsbetrieb nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen;

                    Ferienwohnungen unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z. B. bezüglich der Person des Gastes oder des Zwecks, gebucht werden;

                    der Beherbergungsbetrieb begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Leistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Beherbergungsbetriebs in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Beherbergungsbetriebs zuzurechnen ist;

                    eine unbefugte Unter- oder Weitervermietung gemäß Ziffer 2.3 vorliegt;

                    ein Fall der Ziffer 6.2 vorliegt;

                    der Beherbergungsbetrieb von Umständen Kenntnis erlangt, dass sich die Vermögensverhältnisse des Gastes nach Vertragsabschluss wesentlich verschlechtert haben, insbesondere wenn der Gast fällige Forderungen des Beherbergungsbetriebs nicht ausgleicht oder keine ausreichende Sicherheitsleistung bietet und deshalb Zahlungsansprüche des Beherbergungsbetriebs gefährdet erscheinen;

5.3  

Der Beherbergungsbetrieb hat den Gast von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich schriftlich in Kenntnis zu setzen.

5.4

In den vorgenannten Fällen des Rücktritts entsteht kein Anspruch des Gastes auf Schadensersatz.

 

§6 An- und Abreise

6.1

Gebuchte Ferienwohnungen stehen dem Gast ab 14.00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Gast hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.

6.2

Gebuchte Ferienwohnungen sind vom Gast bis spätestens 18.00 Uhr des vereinbarten Anreisetages in Anspruch zu nehmen.

Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde, hat der Beherbergungsbetrieb das Recht, gebuchte

Ferienwohnungen nach 18.30 Uhr anderweitig zu vergeben, ohne dass der Gast hieraus Ersatzansprüche herleiten kann. Dem

Beherbergungsbetrieb steht insoweit ein Rücktrittsrecht zu.

6.3

Am vereinbarten Abreisetag sind die Ferienwohnungen dem Beherbergungsbetrieb spätestens um 10.00 Uhr geräumt zur

Verfügung zu stellen.

 

§7 Haftung

7.1

Der Beherbergungsbetrieb haftet im Rahmen seiner bestehenden betrieblichen Haftpflichtversicherung, und überträgt dieser

im Schadensfall die weitere Bearbeitung eines Schadenfalles.

Schadensfälle sind dem Beherbergungsbetrieb zeitnah schriftlich mitzuteilen, damit dieser die Schadenmeldung an

die zuständige Versicherung weiterleiten kann.

7.6

Die Verjährung der Ansprüche des Gastes erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen.

 

§8 Schlussbestimmungen
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vereinbarung unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen

Bestimmungen dieser Vereinbarung unberührt. Die Parteien verpflichten sich für diesen Fall eine rechtlich wirksame, dem
wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Klausel möglichst nahe kommende Regelung zu vereinbaren. Gleiches gilt für den Fall einer regelungsbedürftigen Lücke.